Nach den Angaben des Nationalen Exit-pools könnten die Ergebnisse der vorgezogenen Parlamentswahlen so aussehen:
Die Partei „Diener des Volkes“ bekommt 44,2%  Stimmen, „Oppositionsplattform – Fürs Leben“ - 11,4 %, „Europäische Solidarität“ – 8,8, „Batkiwschtschyna“(Vaterland) – 7,4 % und „Stimme“ -6,5%. Es sei hervorgehoben, dass in diesem Jahr 49,86 % Wähler zur Wahlurne gingen, d.h. zum ersten Mal in der Geschichte war die Kennziffer der Wahlbeteiligung unter 50 %. Jedoch laut dem Gesetz wurden die Wahlen als gültig anerkannt.

Als erster hat die Ergebnisse von Exit-pools Präsident Wolodymyr Selenskyj kommentiert. „73 % waren besser, wir sind aber dankbar, und ehrlich gesagt, ich persönlich und jeder von uns, wir bedanken uns beim Volk der Ukraine für die Unterstützung“, - sagte er. Der Leiter der Partei „Diener des Volkes“ Dmytro Rasumkow erklärte: „Wir bedanken uns bei all denjenigen, die unsere politische Kraft unterstützt haben. Wir sind sicher, dass wir gute Ergebnisse in den Mehrheitswahlkreisen bekommen. Ich hoffe sehr, dass in kurzer Zeit wir all das beginnen, was im Frühjahr versprochen wurde“, - sagte die erste Nummer in der Liste der politischen Kraft. D. Pasumkow versprach, als eine einheitliche Mannschaft in die Rada  zu ziehen und „alle Bemühungen zu konsolidieren“, um die Aufgaben zu realisieren, die die ukrainische Gesellschaft stellt.

Im Namen der prorussischen Partei „Oppositionsplattform – Fürs Leben“ betonte der Gevatter des russischen Präsidenten Viktor Medwedtschuk, dass seine politische Kraft voll von Plänen und Ideen für die Realisierung ist, und zwar: „Frieden in unserem Land, kardinale Veränderung des Wirtschaftskurs, Verbesserung des Wohlstandsniveaus, Aufbau eines erfolgreiches Landes“.
Die Angaben von den Exit-pools in Bezug auf die „Europäische Solidarität“ kommentierte der Leiter der Partei und Ex-Präsident Petro Poroschenko: „Der halbjährliche Wahlmarathon in der Ukraine ist zu Ende. Ich möchte „Dankeschön“ unserer Mannschaft, allen und einem jeden sagen, wer heute seine Stimme für die „ES“ abgab. Wir machen alles, um das Vertrauen zu rechtfertigen. Das war nicht leicht. Wir waren Hauptzielscheibe bei diesen Wahlen. Auf uns wurde die Spitze der russischen Propaganda gezielt, die fünfte Kolonne veranstaltete ständig Provokationen gegen uns mit Hilfe von Sicherheitsbehörden und Top-Beamten aus den Zeiten von Janukowitsch“, - erklärte Poroschenko.

Die Leiterin von „Batkiwschtschyna“ Julia Timoschenko reagierte zurückhaltend auf die Ergebnisse von den Exit-pools. „Ich möchte mich an die Menschen wanden, die für die Partei „Batkiwschtschyna“ stimmten. Ich möchte mich bei jenen Menschen bedanken, die der großen Informationswelle gegen unsere Mannschaft zum Trotze schon seit 20 Jahren zusammen mit uns sind. Sie glauben seit 20 Jahren an uns und daran, dass wir zusammen mit ihnen das Leben in der Ukraine zum Besseren verändern können. Und sie glauben richtig“, - erklärte J. Timoschenko.
Die erste Nummer der Partei „Stimme“, der bekannte Musiker Swjatoslaw Wakartschuk hob hervor, dass er mit den Angaben von Exit-pools zufrieden ist. „Vor allem ist es ersichtlich, dass die Menschen für die Veränderungen stimmten, und wir sind glücklich, ein Teil dieser Veränderungen zu sein. Es ist sehr wichtig, dass wir vorwärts rücken, und die alte Politik, unabhängig davon, wer sie vertritt, ihre Methoden gingen in die Vergangenheit“, - sagte er.

Die Angaben von den Exit-pools bestätigt auch die Zentrale Wahlbehörde. Laut den Ergebnissen der Bearbeitung von 50,01 % Protokollen kommen in die Werchowna Rada die Parteien „Diener des Volkes“ – 42,45% Wählerstimmen, „Oppositionsplattform – Fürs Leben“ – 12,88%, „Europäische Solidarität“ – 8,64%, „Batkiwschtschyna“ – 8,01%, „Stimme“ – 6,38% durch. 
Die übrigen Parteien haben bis jetzt die 5%-Durchgangshürde ins Parlament nicht bewältigt.

Dabei prognostiziert die Zentrale Wahlbehörde, dass „Diener des Volkes“ nach den Parteilisten 122 Plätze im Parlament und in den Mehrheitswahlkreisen – 115 Plätze erhalten,  eine Rekordzahl - 237 Plätze erzielen und selbstständig die Mehrheit bilden kann.Die Auszählung dauert an. Die Endergebnisse der Parlamentswahlen müssen offiziell bis zum 5. August veröffentlicht werden.
Es sei daran erinnert, dass die jetzigen Wahlen nach einem gemischten Verhältnis-Mehrheitssystem abgehalten wurden.  Die Hälfte von 450 Parlamentsabgeordneten wurde nach den Parteilisten, die zweite Hälfte – in den Mehrheitswahlkreisen gewählt.

Zeitung „Stimme der Ukraine“